Day of the Missing

Am 27. April war wieder der „Day of the Missing“. Lest euch einfach mal die Pressemitteilung der EULEX dazu durch. Beeindruckender Beginn: „There are still 1781 persons missing from the Kosovo conflict.“

Am Parlament (Hintereingang) hängt deshalb diese Fotoliste von Familien, die ihre Angehörigen vermissen, und wahrscheinlich hat jede Familie ein oder mehr Mitglieder, die sie im Krieg auf die eine oder andere Weise verloren haben.

Bild

Auch heute werden noch Gräber aufgetan, die die jahrelangen Vermutungen Gewisseheit werden lassen. Auf der Mutter-Teresa-Strasse, dem Prachtboulevard Pristinas, findet sich deshalb an diesem Wochenende eine Kunstinstallation:

BildBildBildBild

Keine Ahnung, wie lange das noch hängt. Eine Erklärung oder ähnliches steht nicht dabei. Es ist im Grunde auch nur meine Mutmaßung, dass es mit dem Day of the Missing zusammenhängt, aber ich bin eigentlich zuversichtlich, dass das stimmt. Also, einfach mal hingehen, ankucken! Die gegenwärtige Sommerexplosion lädt ja ohnehin zum Flanieren ein.

%d Bloggern gefällt das: