Ikone Bill (2)

Ich hatte ja an früherer Stelle schon vom Bill-Clinton-Denkmal berichtet. Am 19.10. wurde es nun enthüllt, direkt aber wieder ver-hüllt mit der Ankündigung, dass die offizielle Einweihung Anfang November durch Herrn Clinton persönlich erfolgen würde. So lange steht der gute Bill jetzt ein bisschen da wie ein Taliban:

Bil Klinton 03

Prishtina Insight berichtet hierzu: (…) Mustafa (the sculptor) complained that he was unhappy with the plinth and location for his work. He said „The statue is three meters tall, but looks small because it is surrounded by high buildings. It was supposed to go to a different location. (…)
Student Dren Pozeghu told Prishtina Insight: „Big head, big hands, little body, tight clothes. It’s like a first grade boy who you would pull the cheeks of and tell him what a good boy he is. Unfortunately we are talking about Bill Clinton’s statue in Prishtina“
Artist Luan Mulliqi told the Express Newspaper: „Instead of honouring a famous personality such as Clinton, we have offended him. The statue has many defects – there is no emotion, it’s not monumental and it looks more like amateur modeling.“ (…)

Nun gut, anatomische Details werden nach der Enthüllung zu beurteilen sein. Ich kann aber schonmal den Eindruck bestätigen, dass die Umgebung nicht optimal ist, da die umstehenden Gebäude 12 Stockwerke hoch sind (also knappe 40m gegen die 3m der Statue).

Bil Klinton 04

(das Clinton-Poster oben ist übrigens ca. 12m hoch)

Wir bleiben also gespannt.
Und wie früher berichtet, hängt dieses Poster dort ja schon lange, inzwischen in der zweiten Version. Das erklärt vermutlich auch, weshalb unten im Haus (um die Ecke) diese Boutique zu finden ist:

Hillary

(to be continued)

Rumgeknipst auf Dragodan

Ohne bestimmten Sinn hier mal auf dem Hügel rumgeknipst:

(to be continued)

Und wer noch was lesen will: Serbia’s Testicle-Cooking Championship.

Perspektiven

Hier mal ein paar Zahlen, die ich aus Wikipedia übernehme:
„Die Bevölkerung des Kosovo wird auf circa 1,9 bis 2,2 Millionen Einwohnern geschätzt. Sie ist im europäischen Vergleich sehr jung: 33 % sind unter 16 Jahre alt, über die Hälfte der Bevölkerung ist jünger als 25 Jahre, nur 6 % über 65 Jahre. Die Geburtenrate übertrifft die Sterberate derzeit deutlich: 23 Geburten pro 1000 Einwohnern standen im Jahr 2003 sieben Todesfälle pro 1000 Einwohner gegenüber, sodass die Bevölkerung wächst. Die kosovarische Bevölkerung hat sich seit 1982 verdoppelt. (…) Schätzungsweise ein Viertel der rund 2 Millionen Kosovaren lebt und arbeitet im Ausland, vor allem in Deutschland, den Vereinigten Staaten, Österreich und der Schweiz.“

Es gibt auch Zahlen zum Arbeitsmarkt, aber aufgrund von Schwarzarbeit und Tagelöhnerei sowie einem kaum existenten staatlichen Fürsorge-System sind keine brauchbaren Arbeitslosenzahlen zu bekommen. Ich habe schon Angaben zwischen 30 und 60 % gelesen.

Aber eigentlich hab ich diese ganzen Angaben nur rausgesucht, um auf einen Artikel in der Frankfurter Rundschau hinzuweisen, den man (hier) lesen kann sollte. Einiges davon kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Wegzugehen und durch einen Job im Ausland die Familie im Kosovo unterstützen zu können, scheint vielen der einzige Ausweg. Tragisch ist dabei, dass man merkt, wie das Land vor die Hunde geht, weil keiner versucht, sich hier vor Ort einzubringen. Alle vertrauen darauf, dass das hier schon wer anders machen wird. Und das läuft ja auch, die Internationalen freuen sich, dass sie stets zu tun haben, dieses Land irgendwie zum Funktionieren zu bringen.

Jetzt aber noch „a happier note“ – man soll ja immer allem auch etwas gutes abgewinnen: Ohne Luftverschmutzung wären die Sonnenauf- und -untergänge gerade mal halb so schön.

another dawn

Ikone Bill

Er ist hier unbestritten ein Volksheld und nicht erst bei den Feiern zur Unabhängigkeit wurden albanische und amerikanische Flaggen zusammen geschwenkt. Grund genug, dass ihm die „Friends of the USA“ ein großes Poster am Bulvard Bil Klinton (!) gewidmet haben, wo er den Einreisenden begrüßt:

clinton1

Und da die Liebesbeziehung weiterhin innig ist, wurde das Poster kürzlich durch eine etwas aktuellere, dafür leider nicht mehr ganz so herzlich einladende Abbildung ersetzt:

clinton2

Naja, so ist jetzt auch mehr Platz für Werbung.
Aber jetzt soll zudem noch eine 3,5m hohe Statue an ebendiesem Boulevard aufgestellt werden. Sollte eigentlich gestern schon passieren, wurde jetzt aber ganz kurzfristig auf den nächsten Monat verschoben, weil dann der Heiland vom Himmel herabsteigt Ex-Präsident persönlich zu Besuch nach Pristina kommt, und dann isses natürlich viel schöner.

statue

Das Projekt soll 45.000 Euro kosten. Mehr Infos zur Statue gibts hier.

Bilderquellen: soldatenglück, off the deep end und balkanforum

High-tech vs. Lo-Life

Da ich noch an einem Artikel zum Thema Mitrovica arbeite und gemerkt habe, dass dieses Thema noch etwas Recherche bedarf, gibts hier erstmal ein kleines Schmankerl, wo mich Pristina mal wieder überrascht hat:

Dusche
man mags nicht gleich erkennen, aber das ist quasi das Armaturenbrett meiner Duschkabine. Was ich daran so toll finde, kann man aber vermutlich erst in der Vergrößerung erkennen:

Dusche 2
Die Beleuchtung, der Ventilator und eigentlich auch das Radio machen meiner Meinung nach noch Sinn. Aber eine TELEFONFUNKTION? Ich verstehe ja schon das Radio kaum, wenn die Dusche läuft… Wer also mal nen Anruf unter der Dusche führen will, soll Bescheid sagen.

%d Bloggern gefällt das: